Bei der einstufigen Implantation werden zwei Technologien verwendet: verletzungsarme Verletzung ohne Nähen mit einem Schnitt des Periostes entlang des Kamms Alveolarknochen mit sofortiger Belastung. In der modernen Zahnmedizin wird die einphasige Implantatinsertion häufig bei Atrophie eingesetzt, da die klassische zweistufige Methode erst nach Knochentransplantation möglich ist. Für einstufige Prothesen werden All-on-4 und All-on-6 Technologien für Zahnimplantate verwendet:

  • im ersten Fall – 2 Implantate vorne und 2 an den Seiten;
  • in der zweiten – 2 in der Frontalzone, 4 an den Seiten.

Die Basalkomplexmethode ist wirksam bei Atrophie, Parodontitis und Parodontitis. Die Anzahl der Stifte wird auf 8-12 pro Reihe erhöht. Der Chirurg modelliert die Befestigungsstelle mithilfe der 3D-Technologie, wählt Schrauben unterschiedlicher Form mit massiven gegossenen Abutments aus und stellt sie bei akutem Gewebemangel in einem Winkel ein. Sie halten Zahnersatz besser, lassen den Kiefer arbeiten. Die Installation von Prothesen und Kronen auf Implantaten erfolgt am 3 Tag.

Zweistufig mit verzögerter Last

Diese Methode gilt als klassisch und ästhetischer. Wird verwendet, um das Gebiss im Lächelnbereich wiederherzustellen. Der Prozess ist in zwei Phasen unterteilt: Installation der Stange, nach dem Einpflanzen wird eine Krone eingesetzt. Bei der zweistufigen Methode werden zusammenklappbare Stäbe verwendet: Zuerst wird der intraossäre Teil eingeführt, dann der Zahnfleischmanschettenformer, das Abutment. Details zur Prothetik finden Sie im Video .

Sofort

Manchmal reicht ein Besuch aus, um anstelle der entfernten Wurzel einen Stift und eine provisorische Krone einzusetzen! Dies ist real, wenn keine Pulpitis, Zysten, Granulome oder eine zufriedenstellende Mundhygiene vorliegen. Andernfalls verwendet der Arzt ein Standardprotokoll mit Korrekturverfahren, und der Vorgang wird verzögert. Das Wesentliche des Verfahrens besteht darin, unmittelbar nach der Entfernung einen Stab in die Vertiefung zu implantieren. Der Patient ändert später die provisorische Krone in eine permanente, vergisst das Problem. Ein Plus der Methode ist die Bildung eines glatten Zahnfleischrands ohne spezielle Manschette.

Warum brauchen wir Osseointegration?

Wenn der Sinus maxillaris abgesenkt wird, Knochendegeneration und Parodontitis diagnostiziert werden, bildet der Chirurg die Basis für die Wurzel durch den Einschnitt und pflanzt ein künstliches Membranpflaster. Die resorbierbare Klappe löst sich nach einer Weile auf und die nicht resorbierbare Klappe mit Titanverstärkung ist ewig. Der Arzt entscheidet, welche Membran der Patient benötigt. Kunststoff bildet im Laufe der Zeit einen starken Rahmen für die künstliche Wurzel.